Suche

jobspotting40plus

Jobsuche mit Ü40 ist kein Zuckerschlecken. Die Highlights aus meinen Bemühungen finden Ihren Weg in diesen BLog.

Geschwurbel.

Das AGG hat uns Bewerbern eine Fülle an sowohl blumigen als auch nichtssagenden Aussagen beschert. Warum es nicht geklappt hat, bleibt uns im verborgenen, noch nie (!) habe ich auf meine freundlichen Nachfragen eine Antwort erhalten, die mich weiterbringt. Ich habe nur ein oder zweimal überhaupt eine Antwort erhalten (wobei ich nur nachfrage, wenn die Absage nach einen Vorstellungsgespräch kommt).

Heute kam – mal wieder – eine Absage, die mich ein wenig kopfschüttelnd zurückgelassen hat. Das hätte frau doch auch einfacher formulieren können. Here we go. Weiterlesen „Geschwurbel.“

Advertisements

Post von Jobs.

Über den Sommer hab ich nicht viel geschrieben. Ideen waren zwar da, aber wenig Umsetzungsenergie. Jetzt ist Herbst, das Wetter generiert Winterdepressionen und ich komme zurück auf das, worum es hier geht: Jobs. Oder eben: keine Jobs. Einer würde reichen, da bin ich nicht anspruchsvoll. Heute lasse ich Euch an einem schnellen Gedanken über eine Unart mancher Firmen teilhaben: Die E-Mail-Adresse „Jobs@lalala“. Weiterlesen „Post von Jobs.“

Noch Fragen? Nö.

Bewerbungsratgeber aller Coleur (Schreibweise so oder ähnlich) überschlagen sich mit Tipps, dass und welche Fragen man im Vorstellungsgespräch stellen soll. Ich hab da mal welche ausprobiert und auch zu den nicht ausprobierten eine dezidierte Meinung. Wenn Ihr wissen wollt, mit welcher angeblichen „Königsfrage“ ich grandios gescheitert bin – einfach weiterlesen  😉 Weiterlesen „Noch Fragen? Nö.“

Sommerblues

Hach ja, der Sommer. Ich bin voll im Sommerblues, hab wenig bis gar keine Motivation und würde am liebsten den ganzen Tag am Meer abhängen. Geht aber nicht! Also Pobacken zusammenkneifen, Brust raus und ab ins Freibad produktiv arbeiten!

Anfang des Monats hatte ich mal wieder ein Vorstellungsgespräch, von dem ich mir eigentlich mehr erhofft hatte. Ganz nach dem Motto, nach X erfolglosen Gesprächen müsste doch, zumindest staatistisch gesehen, mal ein Treffer dabei sein. Denkste. Es lief gut – und brachte mir dennoch eine Absage.
Ich hab keine Ahnung, obs an meiner Kleiderwahl, falschen Antworten, Konfektionsgröße oder sonstwas lag und irgendwie ist es mir gerade auch egal. Sommerblues halt. Weiterlesen „Sommerblues“

Bitte nicht stören.

Ich hab’s ja schon mal erwähnt, dass ich eine gewisse Diskrepanz erlebe zwischen den Anforderungen an die  Bewerber und dem Auftreten bzw. Verhalten der Unternehmen.

Bewerber sollen keine Bemühungen scheuen und sich voll in die Schlacht werfen – für jedes Unternehmen neu. Unternehmen erwarten das, sind aber manchmal durchaus überfordert von so viel Zuwendung. Vor allem die Zuwendung von den unerwünschten Bewerbern ist dann lästig und man möchte nicht so viel mit denen zu tun haben, deshalb hat ein Unternehmen hier eine clevere Methode entdeckt, wie sie sich nicht mit dem Kleinvieh abgeben müssen: den Autoresponder. Weiterlesen „Bitte nicht stören.“

Zwei Fragen.

Da hab ich zwei lausige Fragen an jemanden und bekomme nicht mal eine davon klärend beantwortet. Woran liegt das? Unaufmerksamkeit, Überlastung, Ungeduld? Oder schlicht Unhöflichkeit? Kurze Aufmerksamkeitsspanne, negative Konzentration, Müdigkeit? Eine Mischung aus allem?  Herrjeh, so schwer kann das doch nicht sein.

Kennt Ihr das? Ihr schreibt jemandem eine Nachricht und habt mehr als eine Frage, die ihr schön auflistet. Wenn ich eine solche Nachricht bekomme, dann kopiere üblicherweise die Fragen in meine Antwort und beantworte sie der Reihe nach. Also direkt unter der Frage.

Das scheint aber die Ausnahme zu sein, denn ich habe es immer wieder mit Menschen zu tun, die es gerade mal schaffen, die letzte der Fragen zu beantworten. Die vorherigen Fragen werden ignoriert – warum auch immer. Ich verstehe das einfach nicht. Weiterlesen „Zwei Fragen.“

Wir haben Sie vergessen…

…aber das geben wir nicht zu. Auch schön! Vergessen worden. Manche Personalabteilungen sind wirklich allerliebst. Die heutige Absage habe ich provoziert – ich hab nachgefragt. Erst telefonisch, aber die Dame am Empfang wimmelte mich so schnell ab, dass mir klar war, da möchte jemand keine Telefonate durchgestellt bekommen.

Ich hatte mich am 03. Juni beworben und seither nichts, aber auch gar nichts gehört. Nicht mal eine Empfangsbestätigung. Nichts. Gut, kann passieren, manche Personaler sind alleine. Also habe ich per E-Mail nachgefragt.

Für die Antwort hat die nicht erreichbare Dame exakt 25 Minuten gebraucht. Weiterlesen „Wir haben Sie vergessen…“

Sie wollen wir nicht.

Heute habe ich eine Absage bekommen. Ich lese die immer sehr genau, da ich der Meinung bin, dass Personaler doch wissen, was sie tun. Außerdem wird von Bewerbern immer Perfektion erwartet, also bin ich neugierig, ob dafür wenigstens etwas Wertschätzung zurückkommt.

In diesem Fall bin ich sehr ambivalent – bewertet selbst. Meine Gedanken dazu habe ich direkt eingefügt.


Sehr geehrte Frau Bewerberin*,

Sie haben sich bei uns um die ausgeschriebene Stelle beworben.
Ach die! Genau um DIE EINE Stelle hab ich mich beworben. Ja, ich erinnere mich. Mhm.

Für Ihr Interesse an unserem Unternehmen möchten wir uns hiermit herzlich bedanken.
Ihr Corporate-Grün finde ich schick.
Weiterlesen „Sie wollen wir nicht.“

Nein! Doch! Aahhh!

Der Artikel könnte auch „Ruf! Mich! An!“ heißen. Um was geht’s wohl? Richtig: den telefonischen Kontakt mit den Personalabteilungen oder Ansprechpartnern von Unternehmen, die eine Stelle ausgeschrieben haben.

Ich bin nicht mal sicher, ob dieses Vorgehen immer noch empfohlen wird, ich glaube ja – zumindest habe ich das kürzlich in einem Ratgeber wieder gelesen. Ich weiß allerdings nicht mehr, wie alt der Artikel war.

Die meisten werden diese Tipps kennen, ich auch, nur: ich mach das nicht. Irgendwie erschließt sich für mich daraus in 85 % der Fälle nur ein Sinn: ich nerve die Leute.

Weiterlesen „Nein! Doch! Aahhh!“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑